Persönliche Einschätzung zur Partei „Alternative für Deutschland“

Persönliche Einschätzung zur Partei „Alternative für Deutschland“. Ist diese Bewegung wirklich ganzheitlich und nachhaltig?

Die neu gegründete Partei bzw. Bewegung „Alternative für Deutschland“ AFD www.alternativefuer.de wird zur Zeit des öfteren in der Öffentlichkeit und in den Medien behandelt. Die Meinungen gehen hier wie so oft auseinander. Ich habe einmal die Internetseite und Programme der AFD genauer unter die Lupe genommen. Ich möchte hier nun auf meine Gedanken und Überlegungen bzgl. der „Alternative für Deutschland“ mitteilen.

Meiner Meinung nach ist die AFD zu einseitig und auf ein bestimmtes Thema fokussiert und zwar auf den Euro. Ihre zentrale Forderung ist die Lockerung bis hin zur Auflösung des Euro-Zwangsverbandes. Ausserdem empfinde ich das Programm nicht ganzheitlich und nachhaltig. Im Einzelnen fallen mir folgende Haupt-Gründe/Argumente ein:

– zu allererst haben sie fast „nur“ ein Thema und das ist der Euro bzw. dessen „Problematik“. Auf die acht anderen Bereiche auf die die AFD hinweisen wird nur kurz mit wenigen Zeilen eingegangen. Die Zins- und Zinseszinsproblematik wird in keinster Weise erwähnt bzw. erklärt.

– das Programm besteht fast nur aus allgemeinen Forderungen, solche, die irgendwie alle Bürger Deutschlands bzw Europas aus einem gesunden Menschenverstand heraus fordern.

– Die Vorstände, Sprecher, Beisitzer sind fast auschliesslich Akademiker, Professoren und Doktoren, Unternehmer, Journalisten und grosse Medien-Vertreter (Die Zeit, Welt, SPIEGEL) oder (ehemalig) hochrangige Politiker der etablierten deutschen Parteien.

– ich sehe keinen Künstler, Musiker, Maler, Philosophen, Sportler, Experten für ganzheitliche Gesundheit(-svorsorge) und Ernährung etc.

– ich sehe keine Integration von Alten Wissen und Lehren.

– Ich sehe keine konkreten Lösungsvorschläge für die allgegenwärtigen Probleme bzw. keine Ansätze diese zu erreichen. Mir fallen da einige Ansätze in Bereichen der Finanzen, Bildung, Landwirtschaft und Ernährung und der allgemeinen (spirituellen) Weiterentwickling ein. Die einzelnen Programme der Violetten gehen hier konkret auf die verschiedenen Bereiche und Ist-Zustände ein und bieten zukunftsfähige Lösungen.

– ich sehe keine Spiritualität und die Sicht auf das Ganze und das Vereinende, das sollte doch eines der obersten Prioritäten sein. Die Präambel der Violetten drückt in ihrer Klarheit und Kürze sehr schön die Visionen und Ziele für ein lebenswertes Miteinander aus.

– allen voran sehe ich fast keine Frauen in den Mitgliedern und Unterstützern. Die wenigen Frauen sind auch in den selben Bereichen wie die anderen Männer tätig. Die weibliche Energie müsste hier in etwa gleicher Grösse/Anzahl vertreten sein wie die Männliche. Wenn es das Jahrhundert der Weiblichkeit werden soll, was u.a. meine Vision ist, dann sollte hier bereits für Harmonie gesorgt sein.

Jetzt sagen einige, dass es doch sinnvoll wäre sich (evtl. unter dem Dach der AFD) zusammen zu schliessen oder neue Bewegungen unterstützenswert sind. Es liegt auf der Hand, dass wir nicht noch mehr Gruppen oder Parteien gründen dürfen bzw. brauchen, das spaltet uns noch mehr. Um mich nicht falsch zu verstehen. Zusammenschliessen ist in meinem Sinne, welch gute Absichten oder Forderungen verschiedene Parteien auch haben mögen. Die Violetten haben sich bereits Jahre wirklich gute und ganzheitliche Gedanken gemacht und die Visionen und Ideen in sehr gute Programme und Lösungsansätze und Vorschläge hinsichtlich eines lebenswerten und nachhaltigen Lebens verfasst.

Das sind zunächst die wichtigeren Punkte und Feststellungen die mir dazu einfallen. Es gibt noch weitere Punkte, das würde aber den Rahmen sprengen. Wegen all den Punkten verstehe ich nicht warum man die AFD wählen sollte und nicht die Violetten. Es ist klar dass wir nicht noch mehr Grüppchen aufmachen dürfen bzw. brauchen, das spaltet uns noch mehr.

Da ist mir diese Woche das Zitat von Albert Einstein in die Hände gefallen:

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

In diesem Sinne… seien wir die Veränderung.

Alles (ist) Liebe, Liebe (ist) Alles
Martin Hofmann
Die Violetten – Bezirk Oberbayern
Print Friendly, PDF & Email
Teilen

Author: m.m.

2 thoughts on “Persönliche Einschätzung zur Partei „Alternative für Deutschland“

  1. Danke Herr Hoffmann
    für den guten Artikel.

    Wenn ich mir die AfD so ansehen,
    dann glaube ich nicht, dass sie ethische
    und spirituelle Werte durchsetzen werden –
    mal ganz einfach gesagt,
    ich sehr die Herzensliebe nicht.

    Was ich nicht verstehe:
    warum gelingt es den Violetten nicht auch Präsenz in Deutschand zu zeigen?
    Wo ist z.B. ein Vertreterpaar (Frau/Mann), das in Talkshows, Politsendungen etc. zu den sozialen, kulturellen und spirituellen Möglichkeiten Deutschlands mit den Violetten in der Regierung spricht?

    Ich würde mir z.B. in den Wahlzeiten kompetente und zivilisierte Menschen wünschen, die zwar die Punkte auf den Tisch bringen, die hier in diesem Lande alle mehr und mehr verloren gehen / verboten oder mißbraucht werden, … doch dies auch einfach als klare Feststellungen.
    Beispiel: EU- diktatorische Vorgehensweisen, ner Deutschlands als soueräner Staat, Rassismus auch vermehrt gegen Deutsche, … etc. etc.

    Die Violetten könnten hier enorm punkten durch klare wahre Information, eine anständige und gute Gespächskultur, Herzensliebe und den Wunsch zum Erhalt von Mutter Erde, ihren Ressourcen und die Achtung vor der Schöpfung, liebevolle Familienbande, dörfliches Miteinander, Achtung der Alten und Weisen, …

    Warum gehen die Violetten z.B. nicht auf die Menschen
    von www.http://aufbruchforum.org/ zu und bilden eine starke Gemeinschaft?

    Jeder, der schon einmal ein Messeevent geplant hat,
    weiss wie wichtig die Vorarbeit ist – da kann man nicht mal schnell ein paar Tage vor der Wahl hoffen
    gewählt zu werden.

    Also, Energie frei-setzen und loslegen. Die Wähler, die Angst um ihre Renten haben (die Renten sind sicher – ja für 1,69 Monate), die jungen Wähler, die auch für ihre Kinder und Kindeskinder frische gesunde Nahrung und saftige Äpfel aus der Umgebung wünschen,
    die Umweltschützer, die Friedensfürsprecher, die Freiheits-Liebenden, …
    ALLE würden Die Violetten wählen,
    wenn sie denn den Mut zeigen würden sich zu zeigen.

    Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein. Unsere größte Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein. Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten. Wir fragen uns: Wer bin ich denn, daß ich so brillant sein soll? Aber wer bist du, es nicht zu sein? Du bist ein Kind Gottes. Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst. Sich klein zu machen, nur damit sich andere um dich herum nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes. Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, der in uns ist, zu manifestieren. Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen. Und wenn wir unser Licht scheinen lassen, geben wir damit unbewußt anderen die Erlaubnis, es auch zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch die anderen.
    Marianne Williamson in ihrem Buch „RÜCKKEHR ZUR LIEBE“
    Das Zitat wird oft Nelson Mandela in seiner Antrittsrede 1994 zugeschrieben

    Herzlichst

    MariaGabriela

Comments are closed.