Landesversammlung und Vorstand in Bayern

Am Sonntag, dem 20.11.2022, fand nach einer zwangsbedingten Corona-Pause der diesjährige bayerische Landesparteitag, sowie die Neuwahl der „violetten Landesspitze“ statt.

In ihrem Amt wurden bestätigt: Silvia Röder (Landesvorsitzende, im Bild die 2. v.l.), Christian Schreiber (Landesvorsitzender, 3. v.l.) und Katja Kirchner (Landessekretärin, 4. v.l.). Neu im Team sind John Oliver Haugg (Landesschatzmeister, 1. v.l.) mit Hund Kira.

Neben den anwesenden Mitgliedern durften wir Besucher begrüßen, die unseren Kreis mit Beiträgen aus dem Bereich der Elektrosensibilität bereicherten. Darüber hinaus waren Mitglieder eines Vereins anwesend, der sich im Bereich der ganzheitlichen Heilung und alternativen Lebensführung engagiert. Passend zum Portfolio, das sich die VIOLETTEN in Bayern auf die Fahne geschrieben hat, danken wir für diese Beiträge.

In nachfolgenden Dialogen, die sich den Visionen zur Zukunft unserer Partei widmeten, wurde dazu Stellung genommen, dass diese im gemeinschaftlichen Erwecken, gezielten Fördern und der Weiterentwicklung schöpferischer Potentiale zu finden ist. Ganzheitliche Bewusstheit, sowie emotionale und spirituelle Reife setzen in der Kombination jene schöpferischen Ressourcen frei, aus denen Innovationskraft, Nachhaltigkeit und Konfliktlösungspotentiale hervorgehen. Die Herausforderung besteht darin, hierfür annehmbare Angebote zu gestalten, durch die sich die Synergien unterschiedlicher Lebenswege, Wesensnaturen und Berufungen zum Wohl eines effektiven größeren Ganzen vereinigen können.

Aus Anwenderkreisen geistig-energetischer Heilverfahren stammend durften wir verkünden, dass – sofern aufgetretene Nebenwirkungen noch nicht zu weit fortgeschritten sind – für die Belastungen der vorangegangen Impfkampagnen wirksame Methoden zur Auflösung und Ausleitung verfügbar sind. Ferner besteht seitens der bayerischen Parteispitze klare Einigkeit darüber, dass eine Impfpflicht für experimentelle Wirkstoffe und Aufrufe zur Denunziation von Mitmenschen, die eine Impfung im Vertrauen auf die eigene Gesundheit und natürliche Immunität ihres Körpers ablehnen, für uns keine annehmbare Option darstellen kann.

Der bayerische Zweig der violetten Partei sieht sich mit dem Umstand konfrontiert, dass die Rahmenbedingungen für das spirituelle Wachstum in der Vergangenheit stark beschränkt wurden. Beispielsweise erfolgte dies durch autoritäre Dominanz, die ihre weltlichen Erfolge aus vorenthaltenem Wissen, Fremdbestimmung und Gefügigkeit bezog. Wohlmeinend dem Fortschritt dienlich, entfernte sich das menschliche Kollektivbewusstsein hierdurch von jenen schöpferischen Qualitäten, die dem „echten Menschen“ zur inneren Größe und ganzheitlichen Bewusstwerdung verhelfen. Dies wirkt sich auf zwischenmenschliche Beziehungsqualitäten, das seelische Wohl und den empfundenen Selbstwert nachhaltig negativ aus.

Die weltliche Ebene bringt diese Negativität durch daraus hervorgehende Mangelzustände zum Ausdruck, die im Wohlstandstaumel westlich orientierter Wegwerfgesellschaften gerne unter den Tisch gekehrt werden. Einem feudalistisch angehauchten Idealismus zu verdanken, der sich selbst abtrennend am immer größer, schneller und höher Werdenden misst. Daraus geht eine sich selbst erfüllende Prophezeiung hervor, die sich ihren unbarmherzigen Weg zwischen anwachsenden Müllbergen und unaufhaltsam erschöpfenden Ressourcen bahnt, bis die daraus resultierenden Eskalationen unvermeidbar sind. Diese zeichnen sich u. a. in Form von wachsendem kollektiven Unfrieden, Krankheit, Armut und Siechtum aus.

In Erkenntnis dieser apokalyptischen Reiter ist ein elementares Umdenken erforderlich, aus der neue Rahmenbedingungen hervorgehen, die den menschlichen Schöpfergeist wieder licht- und liebevoll gemeinsam an einem Strang ziehen lassen. Glaubensneutral, frei von spaltenden Ideologien und zum höchsten Wohl des größeren Ganzen. In Kenntnis der universellen Käfte, wirkenden Prinzipien und höchsten Gesetze sehen wir uns als Wegbereiter einer neuen Welt, die sich mehrheitlich noch der Wahrnehmung entzieht. Historisch betrachtet war es schon immer eine kleine Anzahl orientierter Menschen, die am Ende Großtartiges bewirkt haben!

In diesem Sinne trägt der bayerische Landesvorstand die Vision in die Zukunft, verfügbares Wissen, spirituelle Weisheit und ökonomische Weitsicht mit modernen Informationssystemen in sinnvermittelnd schlüssiger Weise anzubieten. Um diese jeder Seele zugänglich zu machen, die dazu bereit ist, im Sinne einer starken Gemeinschaft selbstkritisch ihrem eigenen Wohl, sowie dem des größeren Ganzen dienlich zu sein. Egal, ob jung oder alt, arm oder reich, männlich oder weiblich, von heller Hautfarbe oder dunkel. Denn alles, was Gesellschaften spaltet, verleiht jenen Minderheiten mehr Verfügungsgewalt, die in ihrer Unwissenheit, Kurzsichtigkeit und fehlenden Wahrhaftigkeit größtenteils Kurzlebiges, Irritierendes und Destruktives generieren. Die Schlüssel hierfür finden sich im Bildungs- und Mediensystem.

 

Christian Rudolf Schreiber

Bayerischer Landesvorsitzender und Bundesvorsitzender
der Partei „DIE VIOLETTEN – für spirituelle Politik“

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wahlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert